Varroaresistenz-Projekt

„Varroaresistente Biene Sachsen“ (VBS)

Das Projekt „Varroaresistente Biene Sachsen“ hat sich seit 2017 die Zielsetzung gesetzt, Honigbienen nach natürlicher Varroaresistenz zu selektieren und dieses Merkmal zu verbreiten. Es sollen Zuchtlinien der Buckfast, Carnica und Mellifera auf diese Eigenschaft geprüft und gezüchtet werden. Das Ziel, des vom Landesverband Sächsischer Buckfastimker e.V. ins Leben gerufen Projekts, ist es die Gesundheit der allgemeinen Bienenpopulation zu verbessern und die aktuellen jährlichen Bienenverluste, von 20-40 %, in Sachsen bis 2030 zu stark verringern. 

Die wissenschaftliche Grundlage unserer Arbeit ist die Erkenntnis der nur rezessiven Vererbung dieser gewünschten Eigenschaft. Das heißt, die Varroaresistenz wird nur an die Folgegeneration vererbt, wenn auch der weibliche und männliche Teil  diese genetische Eigenschaft besitzen. 

Mit Hilfe von Techniken, wie die Eindrohenbesamung, das Erstellen und  die Infektion von kleinen Testvölkern mit Varromilben,  Milben- Auszählaktionen mit vielen Mitarbeiter/in und der Einrichtung einer „Varroaresistenz – Belegstelle“ ab 2022 wollen wir dieses Ziel umsetzen.

Der  Landesverband Sächsischer Buckfastimker e.V. organisiert im Rahmen  des Projekts die Ausbildung von Besamungstechniker/innen, das Training der Züchter/innen und der Auszähler/innen, den Aufbau von Zuchtlinien mit den einsprechen Eigenschaften und den späteren Betrieb einer entsprechenden Belegstelle. 

Um dieses  dringendste Problem der sächsischen Imkerschaft wirklich nachhaltig und langfristig zu lösen und nicht, trotz des massivem Einsatz Medikamenten zum Milben-Bekämpfung, jährlichen große Verluste von Bienenvölkern zuhaben, ist die Züchtung einer Biene mit natürlichen Resistenzeigenschaften der einzige Lösungsweg.  

Wir können bei diesem Projekt auf erste positive Ergebnisse zurückschauen und uns bestärkten die schon großen Erfolge anderer europäischer Imker/innen, die diesen vielversprechenden Weg schon gegangen sind.

Um das Projekt auf einer breiten Basis zu verwirklichen und zum Erfolg zu führen,  sind die Imker/innen und Bienenfreund/innen aufgefordert mitzuarbeiten! 

Nur in der Gemeinschaft aller Imker/innen können wir Fortschritte auf diesem Weg erreichen, im Grunde ist es für jeden eine Verpflichtung bei diesem großen Vorhaben mitzuarbeiten und es zu unterstützen.

Interessenten, auch gern Nichtimker/innen, melden sich bitte bei der Projektkoordinatorin: Katrin Weißbach E-Mail: katrinweissbach@freenet.de,  

Telefon. 0152 53633712! Info: www.buckfast-sachsen.de


SMR / VSH Toleranzzucht

1. Die Grundlagen der SMR / VSH Toleranzzucht
2. VSH Zucht in Sachsen 2018
3. VSH Zucht in Sachsen 2019 Vorausschau

Bruder Adam sagte in seinem Vortrag in Hannover am 29.03.1953 zu den Themen:

Zuchtwege

„Es gibt verschiedene Zuchtmethoden oder Zuchtwege. Die Frage nach dem richtigen oder besten Weg in der Zucht findet ihre Entscheidung in dem angestrebten Zuchtziel. Die hauptsächlichen Zuchtmethoden, entsprechend den Zuchtzielen. Sind: Reinzucht oder auch Linienzucht, Kreuzungs- oder Kombinationszucht, überdies Mutationszucht. Allerdings eine Mutationszucht, wie im Fall etlicher Nutztiere und Pflanzen, kommt nach meinem Wissen bei der Biene kaum in Frage. Man spricht auch von einer Auslese- oder Selektionszucht. Aber Auslese oder Selektion — was ja ein und dasselbe bedeutet — ist die Wünschelrute, die jeden Erfolg im Züchten erschließt, und die in jeder Zuchtmethode angewandt werden muss. Man kann keine Reinzucht, Linienzucht, Kreuzungszucht, noch auch Mutationszucht mit Erfolg betreiben ohne Selektion. Ohne ein Sichten, Auslesen, gibt es keine Zucht.“

Kombinationszucht

„Meine Kreuzungsversuche haben den Beweis erbracht, dass revolutionäre Neuzuchten von überragendem wirtschaftlichen Wert verwirklicht werden können, und dass ein Zeitpunkt kommen wird, in welchem die Kombinationszucht einen maßgebenden Einfluss auf die Imkerei ausüben wird. Es ist allerdings eine Zuchtweise, die in der Hauptsache nur für Imkervereine oder wissenschaftliche Institute ausführbar ist, jedoch eine Tätigkeit von größter wirtschaftlicher Bedeutung.“

SMR / VSH Toleranzzucht im Landesverband Sächsischer Buckfastimker e.V.

Ende der 90er Jahre beobachteten die amerikanischen Forscher John Harbo und Jeffrey Harris Völker, bei denen sich die in Arbeiterbrut eingedrungenen Varroamilben nur eingeschränkt vermehrten. Durch gezielte Selektion konnten sie diese Erscheinung in einer kleinen Versuchspopulation erheblich steigern und Völker auslesen, in denen die Milbenpopulation nachhaltig unter der Schadschwelle verharrt. Erst später entdeckt man, dass die gestörte Milbenreproduktion ursächlich auf ein sehr effektives Hygieneverhalten zurückzuführen ist, bei dem entsprechend veranlagte Bienen varroabefallene Zellen öffnen und teilweise ausräumen.

Dadurch verringert sich im Laufe der Puppenphase die Befallsrate und die bis zum Schlupfzeitpunkt in der Brut verbleibenden Milben haben oftmals überhaupt keine oder aber verspätet angelegte Nachkommen. Man bezeichnet dieses Verhalten heute üblicherweise als varroasensitive Hygiene oder kurz VSH.

Inzwischen gibt es mehrere Beispiele resistenter Bienenpopulationen, die durch dieses Merkmal gekennzeichnet sind.

Varroa durch Zucht dezimieren – Welche Völker kommen in Frage ?

Ein gutes VSH-Verhalten drückt sich unmittelbar in einer geringeren Varroavermehrung aus. Insofern sind alle Völker von besonderem Interesse, die im Vergleich zu anderen einen relativ niedrigen Varroabefall aufweisen. Wer vor dem Einsatz von Medikamenten den Befall der Völker durch Bodeneinlagen oder Bienenproben kontrolliert, wird solche Völker in seinem Bestand erkennen.
Wertvolle Hinweise geben weiterhin Messungen zur allgemeinen Bruthygiene durch den sogenannten Nadeltest oder die Reaktion der Bienen auf gefriergetötete Brut. Leider können diese einfachen Routinetests eine genauere Brutuntersuchung nicht ersetzen, aber eine hohe Ausräumaktivität in diesen Tests erhöht die Wahrscheinlichkeit, bei den entsprechenden Völkern
VSH-Eigenschaften zu finden.
Für die Weiterverwendung in einem VSH-Zuchtprogramm ist es sehr hilfreich, wenn die Abstammung und Anpaarung der Königin sowie die allgemeinen Verhaltens- und Leistungseigenschaften des Volkes bekannt sind. Besonderes Augenmerk sollte daher auf alle Völker gelegt werden, die eine reguläre Leistungsprüfung durchlaufen.

Taktik / Strategie bei der Selektion auf SMR / VSH

SDI – Single Drone Insemination

  • Verwendung von Eindrohnbesamung (=SDI) aus „Verdachtslinien“, um hohe SMR / VSH resistente Bestände in qualitativ hochwertigen Buckfast Populationen zu finden. Ca. 10% der Königinnen besitzen die Erforderlichen Erbanlagen.
  • Benutzung von Vorselektiertem Drohnenmaterial. Für 2019 stehen uns 4 oder mehr Drohnelinien bereits auf VSH getesteter Mütter zur Verfügung
  • Testen der in Mini Plus Einheiten untergebrachten SDI-Königinnen (Auszählen)
  • Nachzuchten F1’s so schnell wie möglich als Drohnenlieferanten mit hoher VSH Wahrscheinlichkeit.
  • Wenn möglich, testen (Milbenbefall) dieser Kolonien vor dem Gebrauch, um diejenigen zu finden, die die höchste Wahrscheinlichkeit für eine hohe VSH haben.

Zeitlicher Ablauf SDI und Test

  • Tag 1 Umlarven der Königinnen
  • Tag 12 Schlupf der Königinnen
  • Tag 19/20 SDI Instrumentelle Begattung der Königinnen
  • Tag 29/30 Eiablage Prüfen
  • Tag 60 / 63 Infizieren der Einheiten mit 150 Milben
  • Tag 73 / 75 Test auf SMR / VSH durch auszählen
  • Tag 74 / 76 Umlarven von den besten SDI-Königinnen
  • Tag 86 / 88 Transport auf VSH Belegstelle
  • Tag 93 MDI Instrumentelle Begattung der Königinnen

VSH – 2018

Im Jahr 2018 konnten wir vorselektiertes Drohnenmaterial, von Buckfast Bayern erhalten. Drohnen der

B147Vt(LS)1dr= .16-B14Vt(RHO) ilv ins x B74Vt(KK) 1dr etc.

Diese Abstammung wurde bereits auf einer der vorherigen Folien im Leistungstest gezeigt. Mit den Drohnen dieser Abstammung wurden von uns 52 Königinnen als SDI begattet.
Zur Auszählung gelangten davon 11 Einheiten bei denen wir hochprozentige VSH Werte gefunden haben. Von den Königinnen MR300 und MR307 konnten wir, Katrin und ich, 30 Königinnen nachziehen und in Leynhörn zur Anpaarung aufstellen. Von diesen Königinnen sind 22 In Eiablage gegangen und stehen als Drohnenmaterial 2019 zur Verfügung, wenn diese gut auswintern.

Auf der Belegstelle Leynhörn standen Drohnen von Stefan Luff:

B114(LS)1dr= .17-B35(LS) ins (B14Vt)1dr. : .15-B375(LS) bal B69(Tr) (20dr.c.): etc

SMR / VSH – 2019

Projekt SMR-Selektion

Im Jahr 2019 steht die Aristastiftung zur Zusammenarbeit wahrscheinlich nicht mehr zur Verfügung. Aber die Weiterführung der VSH Projekte wird auf eine neue Stufe gehoben durch den Start des Vorhabens:

„Selektion und Verbreitung varroaresistenter Honigbienen durch Einbeziehung des Merkmals „Suppressed Mite Reproduktion“ (SMR) in laufende Zuchtprogramme“

Kurztitel SMR – Selektion

beteiligte Partner:

  • Deutscher Imkerbund e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft Tolleranzzucht e.V.
  • Gemeinschaft der europäischen Buckfastimker e.V.
  • Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen – Bieneninstitut Kirchhain
  • Länderinstitut für Bienenkunde Hohen-Neuendorf

Zur Durchführung dieses Projektes wurden von den beteiligten Partnern umfangreiche Fördermittel beantragt. Die Bestätigung der Fördermittel durch das Bundeslandwirtschaftsministerium steht kurz vor der Zusage.
Die Verteilung der Mittel für dieses Projekt wird durch das Bieneninstitut Kirchhain vorgenommen. Zahlungen für die Züchtergruppen Buckfast erfolgen an die GdeB zentral und werden von da entsprechend der Teilnahme verteilt.

Projekt SMR / VSH-Selektion

  • BLE Projektantrag: SMR – Selektion
  • Projektpartner: DIB, AGT, GdeB, LLH Kirchhain & LIB Hohen-Neuendorf
  • Laufzeit: 03/2019 bis 02/2022
  • Maßnahmen: SMR/REC/VSH Screening interessanter Prüfvölker
  • SMR Selektionslinien mit SDI Königinnen in MiniPlus
  • Belegstellen mit SMR Drohnenvölkern (2022)
  • SMR Ursachenforschung und Prüfmethoden (LLH)
  • SMR/REC Zuchtwerte (LIB)

Zielstellung für den Landesverband Sächsischer Buckfastimker e.V. 2019

    • Festigung und Bestätigung der bereits gefundenen VSH-Linien durch die Zucht von Königinnen mittels SDI und MDI
    • Finden von neuen Linien mittels SDI-Königinnen
  • Nachzucht von den SDI-Königinnen zur Erbgutsicherung und Aufbau eines Pools von Völkern mit SMR / VSH Eigenschaften.

Taktik / Strategie bei der Selektion auf SMR / VSH mittels MDI

MDI – Multi Drohn Insemination unterschiedlicher Linien

Im Gegensatz zu SDI Königinnen können MDI Königinnen längerfristig zur Nachzucht genutzt werden. Nach dem Konzept von Kirchhain werden Königinnen mit dem Sperma von 5 Drohnen der gleichen Königin begattet. Die Verpaarung der Zuchtlinien könnte 2019 in etwa dem Bild entsprechenden

Zeitlicher Ablauf für MDI und Test

    • Tag 1 Umlarven der Königinnen, mit den SDI
    • Tag 12 Schlupf der Königinnen
    • Tag 19/20 MDI Instrumentelle Begattung der Königinnen, gleichzeitig mit den SDI-Königinnen
    • Tag 29/30 Eiablage Prüfen
    • Tag 60/63 Infizieren der Einheiten mit 150 Milben
    • Tag 66/69 Infizieren mit 50 Milben
    • Tag 86/89 Test 1. auf SMR / VSH durch auszählen
    • Tag 86/90 Umlarven von den besten MDI-Königinnen
    • Tag 106/109 Test 2. auf SMR / VSH durch auszählen
    • Tag 126/129 Test 3. auf SMR / VSH durch auszählen
  • 2020 Nachzuchten aus den besten MDI Königinnen und Transport auf VSH-Belegstellen und / oder instrumentelle Besamung mit den Drohnen aus VSH-Material

Neue potenzielle Linien finden – Eindrohnbesamung 2019 mit „verdächtigen“ Buckfastlinien

ca. 10% aller Völker (Königinnen) sind Träger von SMR / VSH Eigenschaften.
Das Problem: viele der bereits gefundenen VSH-Linien sind eng miteinander verwandt.

B147Vt(LS) 1dr .16-B14Vt(ROH) inst B74Vt(KK)*
B114(LS)1dr= .17-B35(LS) ins B14Vt(ROH)**
B19(DSU) amm VSHmix17-02(LS) : 16-B14Vt(RHO) ins B71(SL)
M307 (…)1dr… 100%VSH = .18-M16(….) ins B147Vt(LS-87,5%)
M300(…)1dr 100%VSH = .18-GR99(….) ins B147Vt(LS-87,50%)

Da wir mit Drohnenmaterial von Bayern arbeiten, sind auch in unseren Linien stark die Erbanlagen der B14Vt(ROH) enthalten. Zudem tragen noch unserer in Leyhörn angepaarten Königinnen, das Erbgut der B114Vt(LS) – wieder Erbgut von der B14Vt(ROH).
Die Aufgabe für 2019 ist das Finden von weiteren neuen, nicht mit den Königinnen der oben gezeigten Linien verwandten Herkünfte, die SMR / VSH zeigen könnten.

* Drohnen zur SDI-Begattung unserer Königinnen 2018
** Drohnen auf der Belegstelle Leyhörn, wo unsere VSH- Königinnen zu Begattung aufgestellte wurden.

Der Weg / Die Aussage von Arista

Die Aussage von Arista – ca. 10% aller Völker (Königinnen) sind Träger von SMR / VSH Eigenschaften. (Genotyp) Verwendung von frischen, qualitativ hochwertige Buckfastlinien, um sie mit anderen frischen, qualitativ hochwertigen Linien (Konzept Arista) , oder etablierten VSH-Linien zu kreuzen. Die erste Option gibt die maximale Menge an frischem Genen. Die Zweite Option wird mehr Völker mit hohen VSH-Werten geben, aber 50% frische Gene haben.

Unsere Lösung:

Anpaarung von Königinnen verschiedener Buckfastherkünfte mit Drohnen, die bei der Auszählung hohe VSH Werte gezeigt haben. Die SDI-Begattung mit anschließender Probennahme und Sicherung des Erbgutes durch schnelle Nachzuchten. Schneller Zuchtfortschritt durch zwei Generationen in einem Jahr.

Auszählen

Die Ermittlung der VSH Eigenschaften wird durch Öffnen verdeckelter Brutzellen, 12 Tage nach Infizierung, ermittelt.
Dabei werden drei Testverfahren angewendet um die SMR / VSH Eigenschaften zu finden.

  • Ermittlung der vermehrungsfähigen Varroamilben im Stadium der dunklen Augen, mehrere Milben in Zelle
  • Ermittlung des Befalls mit Milben im Streckmaden und weiße Augen Stadium, kurz nach dem verdeckeln
  • Ermitteln des Befalles der Bienen mittels Auswaschen
  • Durch diese Testverfahren ergibt sich ein Befallsgefälle, wenn SMR / VSH Eigenschaften vorhanden sind

Wer kann mitmachen?

Wir benötigen Imker

  • Die ihre Zuchtlinien auf VSH testen wollen und Königinnen für die SDI-Begattung stellen
  • Imker, die Königinnen übernehmen und betreuen
  • Imker, die Milben (Völker) erstellen
  • Imker, die Königinnen instrumentell besamen
  • Imker, die Drohnen zur Besamung vorbereiten

Wir benötigen Mitarbeiter

  • Mitarbeiter, die bei Auszählen mithelfen
  • Mitarbeiter, die die Milben sieben und zur Infizierung vorbereiten

Sie wollen sich an unserem Projekt beteiligen? Bitte treten Sie mit uns unter info@buckfast-sachsen.de in Kontakt.

Alle Termine, die mit unserem VSH-Projekt in Verbindung stehen, können hier eingesehen werden.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Kontakt zu uns